Dieser Teil führt uns in den Norden der Ost-Mongolei und ist in 3 Abschnitte geteilt.
Wir planen dafür ca. 6 Tage

Ausgangsort  ist UlaanBaatar die Hauptstadt der Mongolei:

Abschnitt 1 - zum Kekh Nuur:

Der Einstieg in den 1. Abschnitt erfolgt nach dem Auftanken aller Tanks (ca. 180l / 150l Diesel) in Baganuur. Nahe Bayanmod verlassen wir die Hauptstraße und fahren auf Pisten zum "blauen See" - Khekh Nuur. Diese Punkt ist ein wichtiger Kreuzungspunkt, falls unsere direkte Route zum "Heiligen Berg" und weiter zu den "Heißen Quellen" nicht fahrbar ist.

Direkte Variante:

Abhängig vom Wetter und dem Wasserstand der Flüsse versuchen wir zum "Heiligen Berg" den Burkhan Khaldun - die angebliche Grabstätte von Dschingis Khan - zu gelangen. 

Von hier zu den Quellen sind es weiter entlang eines Flußtales Richtung Norden zwar nur mehr ca. 70 km, dieser Teil des 1. Abschnittes ist jedoch der Schwierigste und auch der Unberechenbarste. Es gibt keine Pisten mehr und der Untergrund ist stark vom Wasserstand des Flusses abhängig.

Falls wir auf dieser Strecke nicht weiterkommen, müssen wir zurück zum "blauen See" und von dort nordöstlich nach "Batschiret" (Variante 1).

Variante 1:

HeisseQuelle kl Je nach den gefahrenen Kilometern in der direkten Variante können wir entweder gleich weiterfahren oder wir müssen für einen Tankstopp zurück nach Baganuur, da auf den weiteren 700km keine Tankmöglichkeit mehr besteht!

Die 170km lange Verbindung vom Notausstieg "blauer See" nach Batschiret sollte kein Problem darstellen, da wir hier eine klar erkennbare Piste erwarten. Auch zu den "Heißen Quellen" sollten wir von dieser Seite gelangen können, außer die Furten sind durch hohen Wasserstand zu tief und der Boden durch schlechtes Wetter zu sumpfig.

Abschnitt 2 - zur "Galtai Agui Höhle:

Geplant ist eine ca. 150km lange direkte Variante entlang der russischen Grenze zu dieser einzigartigen Tropfsteinhöhle direkt an der Grenze. Da wir den genauen Ort nicht kennen werden wir uns unterwegs von Einheimischen den Ort genau erklären lassen und hoffen, die Höhle zu finden. Dafür haben wir nur 1 Tag Zeit.

Auf dieser Strecke liegt der PONR (Point of no return) bei ca. 50 km nach Batschiret. Das heisst, hier müssen wir entscheiden, ob wir umdrehen und die Notvariante 2 zur nächsten Tankstelle nehmen. Fahren wir weiter, müssen wir uns durchschlagen, denn sonst bleiben wir ohne Sprit auf der Strecke liegen.

Variante 2:

Diese Notvariante kommt dann zu tragen, wenn unser Spritverbrauch zu den "Heißen Quellen" zu hoch ist, oder der direkte Weg zur Höhle entlang der Grenze zu schwierig wird.
Diese Variante führt uns auf einer Piste über ca. 270km nach Norovlin zur nächsten Tankstelle.

Abschnitt 3 - Verbindung nach Öndörkhaan:

Den Abschluß des ersten Teils versuchen wir auf Nebenpisten und alten russ. Verbindungswegen in südwestlicher Richtung nach Öndörkhan einer Provinzhauptstadt zu fahren. Die Ankunft in Öndörkhaan beendet den 1. Abschnitt, wo wir unsere Ressourcen wieder auffüllen wollen und uns für den Teil 2 - die Wüste Gobi vorbereiten können.

 

 

Fjällräventasmanian tiger1 logo
Hanwaglogo sagafoto 2010 rot gelb  Hof & Turecek
lichtbild logo